AZ. AG. BROVIA, Castiglione Falletto

Geschichte

Im Herzen der Langhe, in Castiglione Falletto, liegt das 1863 von Giacinto Brovia gegründete Weingut. Sein Sohn Antonio führte das Weingut weiter, verstarb aber 1932 unerwartet. Es kam zu einem Unterbruch der Produktion und erst 1953 nahmen die drei Kinder von Antonio, Giacinto jr., Marina und Raffaele den Betrieb wieder auf. Ende der 80er Jahre begannen die Töchter von Giacinto jr., Elena und Cristina, auf dem Weingut mitzuarbeiten. Dies nachdem beide ihr Studium in Landwirtschaft und Weinbau beendet hatten. 2001 zog der Ehemann von Elena, Alex Sanchez zu ihr nach Castiglione Falletto. Seither sind Giacinto jr. und Cristina als Önologen für die Weine und Elena und Alex Sanchez für Verkauf und Marketing verantwortlich.


Weinproduktion

Weinberg

Das Weingut verfügt in den Gemeinden Castiglione Falletto und Serralunga d’Alba über etwas mehr als 19 ha an Rebfläche. 55% der Traubenproduktion entfallen auf die Nebbiolo-Traube, welche für den Barolo bestimmt ist, 25% auf den Dolcetto, 10% auf den Barbera und 10% auf die übrigen Sorten. Die Familie Brovia hat ein breites Sortiment an Weinen im Angebot. Neben einem Barbaresco, einem Nebbiolo d’Alba, zwei verschiedenen Barberas, zwei verschiedenen Dolcettos, einem Freisa und einem Arneis, werden fünf verschiedene Barolos produziert. Vier Barolos stammen je aus einer Einzellage, nämlich “Rocche” (Castiglione Falletto), “Villero” (Castiglione Falletto), “Garblèt Sue' “(Castiglione Falletto) und “Ca'Mia” (Serralunga d'Alba). Der fünfte Barolo ist der Basis-Barolo, ein Cuvée aus verschiedenen Lagen. Jede dieser Lagen weist unverwechselbare Charakteristika auf, welche sich auch im produzierten Wein niederschlagen. Jeder dieser Barolos benötigt zudem unterschiedlich lange, bis er zur optimalen Reife gelangt. So benötigt der „Ca’ Mia“ von allen am längsten, bis er seine optimale Trinkreife erlangt hat.


Keller

Die Kombination von Wissen und die Erfahrung von Giacinto jr. einerseits und die von Cristina eingebrachte modernste Kellertechnik andererseits, ergeben durchwegs traditionelle, kraftvolle, charakteristische und äusserst langlebige Weine. Die Weine werden bei durchschnittlich 28 – 30 Grad Celsius vergoren. Die Gärzeiten variieren je nach Wein und Jahrgang. Barolo und Barbaresco werden in grossen, slawonischen oder französischen Holzfässern zu ca. 3000 l ausgebaut. Es werden keine Barrique-Fässer verwendet. Nach der Lagerung im Fass, werden Barolo und Barbaresco ungefiltert in Flaschen gefüllt und lagern noch ein Jahr im Keller, bevor sie in den Verkauf gelangen.

Angebaute Rebsorten

Arneis, Dolcetto, Freisa,
Barbera, Nebbiolo


Kontakt

AZ. AG. BROVIA
Via Alba Barolo 54 
I-12060 Castiglione Falletto
Tel.: +39 0173 62852
www.brovia.net
info[at]brovia.net