WEINGUT BERNHARD EIFEL, Trittenheim, Mosel

Geschichte

Das Weingut Bernhard Eifel, geleitet von Marietta und Bernhard Eifel befindet sich seit 1635 in Familienbesitz. Tochter Alexandra zeigt sich seit einigen Jahren zusammen mit ihrem Vater für die Weine verantwortlich. Dies, nachdem sie ihr Weinbau-Studium an der Fachhochschule in Geisenheim beendet und diverse Praktika bei den renommiertesten Winzern Deutschlands absolviert hatte. Alexandra wird in naher Zukunft den Betrieb mit dem Weingut von Ehemann Christof Clüsserath zusammenlegen und leiten.
Zum Weingut gehört zudem ein Gästehaus, wo es sich sehr angenehm Übernachten lässt.


Weinproduktion

Weinberg

Die besten Lagen des Weinguts finden sich in der „Trittenheimer Apotheke“, dem „Trittenheimer Altärchen“ und dem „Schweicher Annaberg“. Die Reben wachsen durchwegs auf Schiefer mit Bundsandstein und auf Schieferverwitterung. Ein Teil der Lagen sind Steillagen. Zudem ist ein Teil der Reben zwischen 75 und 100 Jahre alt und wurzelecht. „Wurzelecht“ bedeutet, dass diese Reben nicht auf eine gegen die Reblaus resistente amerikanische Rebe aufgepfropft wurden. Dieses Verfahren zum Schutz der Reben wurde Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt, als die Reblaus aus den USA nach Frankreich eingeschleppt und grosse Rebbestände überall in Europa vernichtet wurden. Fast alle europäischen Reben sind anfällig für Reblausbefall. Wurzelechte Reben finden sich daher heute nur noch selten.

Keller

Das Gebiet der Mosel ist vornehmlich für ihre dichten, süsslichen und süssen Qualitäten bekannt, welche ein hohes Alterungspotenzial aufweisen können. 30 Jahre sind im Auslese- und Beerenauslesebereich keine Seltenheit. Dies trifft auch beim Weingut Eifel zu. Allerdings gelingen auch an der Mosel sehr stilvolle, trockene Weine. Die Lagenweine, sowie die kräftigen Weine „Wurzelecht“ und „Faszination“ (welche beide problemlos auch einen Hauptgang begleiten), werden im Weingut Eifel im alten Moselfuder ausgebaut. Das Moselfuder bezeichnet ein altes Hohlmass und steht für ein Gefäss aus Eichenholz, welches ca. 1000 l fasst. Die Weine werden nach dem Abpressen bis zu 24 Stunden auf dem Trub stehen gelassen und sowohl in Holzfässern, wie auch im Stahltank spontan vergoren. Trubstoffe (nicht Trübstoffe!) sind kleinste Partikel, wie Kristalle oder Gerbstoffe, die vom Fruchtfleisch oder der Schale der Weintraube stammen. Trubstoffe nehmen, richtig eingesetzt, während der Vergärung und Reifung des Weins, einen positiven Einfluss auf den Geschmack. Im Endprodukt sind sie jedoch nicht mehr erwünscht und werden daher zu einem gewissen Zeitpunkt herausgefiltert.

Angebaute Rebsorten

Riesling, Weisser Burgunder,
Grauer Burgunder, Müller-Thurgau

Kontakt

WEINGUT BERNHARD EIFEL
Laurentiusstrasse 17
54349 Trittenheim
Tel.: +49 (0 65 07) 59 72
www.weingut-bernhard-eifel.de
bernhard.eifel[at]t-online.de